Pons Medical Research

Land für Leihmutterschaft

Leihmutterschaftsgesetz nach Land. Wie wählen Sie ein Land für Ihr Leihmutterschaftsprogramm in Übersee?

Viele unfruchtbare Paare auf der ganzen Welt leiden darunter, dass sie in ihrem eigenen Land keine Leihmutterschaft und/oder Eizellspende in Anspruch nehmen können, weil diese Art der Behandlung moralisch oder rechtlich verboten ist. Nach einer Reihe von öffentlichkeitswirksamen Fällen wurden große Leihmutterschaftsländer wie Indien und Thailand für Ausländer geschlossen, was viele unfruchtbare Paare über ihr mögliches Leihmutterschaftsland verwirrt hat. Heute werden wir über die gängigsten Leihmutterschaftsdestinationen in Übersee sprechen, damit Sie die beste Option für Ihr Land finden können.

Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten von Amerika

Die Vereinigten Staaten sind eines der Länder, in denen die Leihmutterschaft derzeit am umstrittensten ist, denn die Rechtspraxis variiert von Bundesstaat zu Bundesstaat, von einem völligen Verbot bis hin zu einer sehr loyalen Haltung zu diesem Thema. Einige Staaten wie Arkansas, Kalifornien, Delaware, Illinois, Nevada oder New Hampshire sind leihmutterschaftsfreundlich. In einigen Staaten gibt es keine Gesetze zu diesem Thema. So schweigen die Gesetze von Alaska, Colorado, Georgia, Iowa, Montana und Massachusetts zur Leihmutterschaft. Andere Staaten wie Louisiana, Michigan oder New York haben diese Praxis vollständig verboten.

Die beste Option ist also, die Leihmutterschaft in einem Staat durchzuführen, in dem sie legal ist und in dem Leihmutterschaftsverträge gesetzlich durchsetzbar sind und von Gerichten unterstützt werden. Die andere Sache ist, dass die beabsichtigten Eltern neben den großartigen Möglichkeiten und Garantien auch bereit sein sollten, enorme Ausgaben auf sich zu nehmen, wenn sie sich für eine Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten entscheiden.

Zunächst einmal sind die Leihmutterschaftsagenturen in den USA extrem teuer. Das Gleiche gilt für die Anwälte, die medizinischen Leistungen und den Entbindungsprozess, ganz zu schweigen von Gentests, Reisekosten und Krankenversicherung. Der Gesamtpreis für ein Leihmutterschaftsprogramm in den USA liegt zwischen 95.000 und 200.000 USD, was mindestens dreimal so teuer ist wie die gleichen Programme in der Ukraine oder Georgien. Deshalb beantragen einige Paare, die in den USA leben, für sich selbst eine Leihmutterschaft im Ausland, insbesondere wenn sie wissen, dass sie aufgrund ihres Gesundheitszustands höchstwahrscheinlich mehrere IVF-Zyklen benötigen werden.

Die zweite Sache, die Sie beachten müssen, ist die Geburtsurkunde. Die Geburtsurkunde ist ein spezielles, vom Gericht ausgestelltes Dokument, das die Elternschaft eines Kindes festlegt. Je nach Bundesland gibt es vorgeburtliche und nachgeburtliche Verfügungen. Die vorgeburtliche Verfügung wird vor der Geburt des Kindes ausgestellt, obwohl sie erst nach der Geburt wirksam wird. Sie gibt den Wunscheltern jedoch Sicherheit, da das Entbindungsheim nach Erhalt der Verfügung die Namen der Wunscheltern in der Originalgeburtsurkunde vermerkt und das Kind direkt vom Krankenhaus an die Eltern übergeben wird. Ohne sie erscheint der Name der Leihmutter in der medizinischen Dokumentation und es sind weitere rechtliche Schritte erforderlich, um den Prozess abzuschließen. Folglich kann die Verfügung nach der Geburt erst ausgestellt werden, wenn das Baby geboren ist und die Anhörung vor Gericht abgeschlossen ist. Manchmal sollten die Eltern in solchen Fällen persönlich zur Verhandlung erscheinen.

In den meisten Fällen ist die Leihmutterschaft in den USA nur für heterosexuelle, verheiratete Paare erlaubt. Falls Sie Mitglied der LGTB-Gemeinschaft sind, empfehlen wir Ihnen daher dringend, bei der Suche nach einer Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten hochqualifizierten Rechtsrat einzuholen.

Die gute Nachricht ist, dass jedes Baby (einschließlich Babys, die durch künstliche Befruchtung und Leihmutterschaft geboren wurden), das auf dem Gebiet der USA geboren wird, automatisch die US-Staatsbürgerschaft erhält. Dies kann also eine sehr gute Option für Länder sein, in denen es schwierig ist, den Reisepass des Babys im Konsulat des Herkunftslandes zu erhalten, wie z.B. Spanien, Frankreich oder Deutschland. (we erinnern Sie daran, dass Sie ohne Staatsbürgerschaft und Reisepass des Babys nach der Leihmutterschaft nicht nach Hause zurückkehren können).

Leihmutterschaft in Russland

Ein weiteres großes Ziel für Leihmutterschaft ist Russland.

In Russland ist die Leihmutterschaft gesetzlich erlaubt, wobei festgelegt ist, dass nur verheiratete heterosexuelle Paare oder alleinstehende Frauen, die nicht in der Lage sind, ein Kind auszutragen, einen Leihmutterschaftsvertrag unterzeichnen können. Gleichzeitig gibt es einige Fälle, in denen die Leihmutterschaft nicht nur für alleinstehende Frauen, sondern auch für alleinstehende Männer durchgeführt wurde. Wir möchten Sie warnen, dass dies, auch wenn es möglich ist, zu Verzögerungen, zusätzlichen Ausgaben und rechtlichen Schwierigkeiten am Ende der Leihmutterschaft führen kann, da die Ausstellung der Geburtsurkunde für das Baby in Russland nur für verheiratete Paare möglich ist. Alleinerziehende Eltern müssen sich einer Anhörung vor Gericht unterziehen, um die Geburtsurkunde ihres Babys zu erhalten. Ab April 2018 können alle Eltern, die ihr Baby durch Leihmutterschaft in Russland bekommen haben, das Baby nicht mehr aus dem Entbindungsheim nehmen, bis sie die Geburtsurkunde des Babys im Standesamt erhalten haben. Im Falle eines verheirateten Paares hingegen geht das Verfahren recht schnell.

Außerdem hat eine Leihmutter in Russland das Recht, "ihre Meinung zu ändern" und das Baby nach der Geburt selbst zu behalten. In der Praxis kommt dies jedoch nur sehr selten vor, da die Leihmutter in diesem Fall alle Ausgaben für die Betreuung der Schwangerschaft, die Entbindung und die monatlichen Zahlungen an die Wunscheltern zurückzahlen muss. 

Ein allgemeiner Ratschlag: Wir empfehlen allen unseren Kunden dringend, mindestens 50% (ein Elternteil) genetische Verbindung zu ihrem Leihmutterschaftsbaby zu haben, da dies den Prozess der Erlangung der Staatsangehörigkeit und des Reisepasses des Babys in der Botschaft des Herkunftslandes ermöglicht.

Im Allgemeinen ist Russland eine gute Option für verheiratete heterosexuelle Paare, die slawische Eizellspenderinnen und Leihmütter suchen. Im Allgemeinen sind die wichtigsten rechtlichen Bedingungen sehr ähnlich wie in der Ukraine, einschließlich der Schwierigkeit, die russische Staatsbürgerschaft für ein Baby zu erhalten, wenn es Komplikationen bei der Erlangung der Staatsbürgerschaft Ihres eigenen Landes gibt (in Ihrer Botschaft). Auch der Preis ist ungefähr derselbe - zwischen 35.000 und 60.000 USD Dollar.

Leihmutterschaft in der Ukraine

Die Leihmutterschaft in der Ukraine ist nur für heterosexuelle Ehepaare völlig legal. Die Rechte der Wunscheltern sind hier geschützt, da sie in der Geburtsurkunde, die vom Standesamt ausgestellt wird, als rechtliche Eltern eingetragen werden und die Leihmutter kein Recht hat, das Baby zu behalten, selbst wenn sie dies wünscht. (im Gegensatz zu Russland, wo sie dieses Recht hat). Alle anderen Fragen, die nicht im Gesetz geregelt sind, werden normalerweise im Vertrag zwischen der Leihmutter und den Wunscheltern geregelt. Sie können sicher sein, dass die Anwälte, die in der Ukraine in diesem Bereich arbeiten, hochqualifiziert sind und wissen, welche Fragen im Vertrag geregelt werden sollten, um die Rechte aller Seiten zu schützen.

 Als Agentur mit langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet der Leihmutterschaft in der Ukraine können wir Ihnen ein genaues Bild des Prozesses in der Ukraine vermitteln. Die Ukraine ist heutzutage das attraktivste Ziel für ausländische Paare. Erschwingliche Preise für Leihmutterschaftsprogramme, eine große Anzahl von Leihmüttern und eine riesige Auswahl an schönen, fruchtbaren Eizellspenderinnen machen dieses Land bei unfruchtbaren Paaren auf der ganzen Welt äußerst beliebt. In der Ukraine finden Sie sehr gut ausgestattete private IVF-Kliniken und sehr gute Reproduktionsmediziner, da sich dieser Bereich in der Ukraine schon sehr lange entwickelt hat.

Die Preise für Leihmutterschaftsprogramme variieren hier zwischen 35.000 und 60.000 USDollar, was mehr oder weniger dem Preis in Georgien oder Russland entspricht und dreimal weniger als in den USA. Allerdings empfehlen wir unfruchtbaren Paaren aus Ländern wie Spanien, Frankreich oder Deutschland, sich dieses Reiseziel gut zu überlegen, denn der Prozess im Konsulat kann hier extrem langwierig sein, falls irgendwelche Schwierigkeiten auftreten. Wenn Ihr Herkunftsland beispielsweise die Ausstellung eines Reisepasses für Ihr Baby ablehnt, müssen Sie etwa 3 Monate in der Ukraine verbringen, bevor die ukrainische Regierung Ihrem Baby die ukrainische Staatsbürgerschaft und den Reisepass ausstellt. Ein solches Verfahren ist im ukrainischen Recht nicht vorgesehen und wird in Ausnahmefällen mit Hilfe professioneller Anwälte durchgeführt.

Update: Leider haben wir in letzter Zeit von schrecklichen Fehlern einiger ukrainischer Kliniken und Agenturen gehört, die dazu führen, dass es unmöglich ist, das Land mit dem Baby zu verlassen. Insbesondere gibt es viele Berichte über eine fehlende genetische Verbindung zwischen Babys und ihren Eltern aufgrund von Fehlern und über Wunscheltern, die wegen Kinderhandels strafrechtlich verfolgt wurden oder die den Schock erlitten haben, dass ihnen die Babys weggenommen wurden. Auf den Websites der Konsulate wird vor der Ukraine gewarnt, da einige Länder der Meinung sind, dass Sie sich über die möglichen Risiken einer Leihmutterschaft in diesem Land im Klaren sein sollten. Darüber hinaus hat sich nach unseren eigenen Erfahrungen die gesundheitliche und epidemiologische Situation in der Ukraine in den letzten 2 Jahren stark verschlechtert. Dies spiegelt sich in den offiziellen Statistiken wider, die eine hohe Inzidenz von so gefährlichen Krankheiten wie Masern, Tuberkulose und HIV-Infektionen aufgrund von unzureichenden Impfungen, extremer Armut und weit verbreiteter Drogenabhängigkeit ausweisen.

Schließlich gibt es derzeit Überlegungen im ukrainischen Parlament, die Leihmutterschaft für ausländische Paare in naher Zukunft zu verbieten. Wir glauben, dass sich die Situation in der Ukraine, wenn sie sich nicht verbessert, das Schicksal Indiens wiederholen könnte - ein weiteres sehr beliebtes Zielland für Leihmutterschaft, das jetzt aus einer Reihe von Gründen für ausländische Paare geschlossen ist.

Leihmutterschaft in Georgien

Georgien ist ein relativ neues und nicht so beliebtes Ziel für Leihmutterschaften. Europäische und amerikanische Kunden sind in der Regel nicht sehr vertraut mit diesem Land und wissen nur sehr wenig über die Spezialisten, die Laborausstattung und die gesetzlichen Bestimmungen für Leihmutterschaften in Georgien. Wir können Ihnen versichern, dass Sie in Georgien für mehr oder weniger den gleichen Preis wie in der Ukraine (die Preise schwanken hier zwischen 35.000 USD und 55.000 USD) die gleiche oder sogar eine bessere Qualität der Dienstleistungen erhalten können.

Zunächst einmal haben in den letzten Jahren IVF und Leihmutterschaft in Georgien hat sich enorm entwickelt, und es haben sich neue Möglichkeiten für internationale Paare ergeben. Schließlich wurden in dem Land mehrere neue IVF-Kliniken eröffnet, die mit der modernsten Technologie ausgestattet sind, was nicht nur Patienten aus der Region oder dem Nahen Osten, sondern Patienten aus der ganzen Welt mehr Behandlungsmöglichkeiten bietet.

Ähnlich wie in der Ukraine oder Russland können Sie hier eine Unfruchtbarkeitsbehandlung und Leihmutterschaft beantragen, auch wenn Sie nicht verheiratet sind. Nach der georgischen Gesetzgebung ist dies für heterosexuelle Paare möglich, für Alleinerziehende allerdings noch nicht. Die Eizellenspenderinnen sind hier nicht anonym, so dass Sie sie persönlich kennenlernen und sogar zusammen mit Ihrer Leihmutter einen notariellen Vertrag unterzeichnen können.

Weder Leihmütter noch Eizellspenderinnen haben das Elternrecht für Babys, die durch Leihmutterschaft in Georgia geboren wurden. Die Wunscheltern werden als rechtliche Eltern in der Geburtsurkunde eines Babys eingetragen.

Ein weiterer äußerst wichtiger Vorteil ist, dass Sie in weniger als einem Monat die georgische Staatsbürgerschaft und den Reisepass erhalten können, falls Ihr Herkunftsland die Staatsbürgerschaft für Ihr Baby ablehnt. Das Verfahren für solche Fälle ist streng geregelt und vereinfacht und dauert nicht länger als 3 Wochen und 100 Euro Gerichtsgebühr. Das ist viel schneller und billiger als in der Ukraine oder in Russland, wo ein solches Verfahren für durch Leihmutterschaft geborene Babys nicht vorgesehen ist und die Entscheidungen ausnahmsweise von der Regierung getroffen werden.

Viele Paare zögern bei der Entscheidung, ob sie in dieses Land kommen sollen, nur weil es nicht so viele Botschaften ausländischer Länder im Land hat. Es stimmt zwar, dass viele Botschaften und Konsulate, die für das georgische Territorium zuständig sind, entweder in der Türkei oder in Armenien liegen, aber dennoch verfügt das Land über Botschaften von so wichtigen Ländern wie Deutschland, China, den USA, Frankreich und dem Vereinigten Königreich. In jedem Fallempfehlen wir diese Leihmutterschaft für alle Paare, ohne Ausnahme. Unserer Erfahrung nach dauert es viel weniger Zeit, zur Botschaft in der Türkei und zurück zu fahren, als auf die Entscheidung der ukrainischen oder russischen Behörden über die Ausstellung der Staatsangehörigkeit für das neugeborene Leihmutterschaftsbaby zu warten.

Leihmutterschaft in Belarus

Die Leihmutterschaft in Belarus ist streng geregelt. Auch wenn dieses Reiseziel für IVF-Tourismus noch nicht sehr beliebt ist, glauben wir, dass sich die Situation in Zukunft ändern wird und dieses Land für internationale Touristen offener wird. Nach dem weißrussischen Gesetz ist die Leihmutterschaft hier für verheiratete heterosexuelle Paare und alleinstehende Frauen möglich, aber in der Praxis arbeiten die meisten Kliniken nur mit verheirateten Paaren. Die Eizellen einer Spenderin durchlaufen hier eine 6-monatige Quarantäne, um jede Möglichkeit einer Ansteckung des zukünftigen Kindes zu vermeiden, da die Inkubationszeit einiger Krankheiten genau 6 Monate beträgt. Sie können also sicher sein, dass Ihre Spenderin doppelt überprüft wird.

Die Wunscheltern werden sowohl in der ärztlichen als auch in der zivilrechtlichen Geburtsurkunde als rechtliche Eltern eingetragen, ohne dass das Leihmutterschaftsprogramm erwähnt wird, da die ärztliche Schweigepflicht in Weißrussland sehr hoch geachtet wird. Das Niveau der medizinischen Behandlungen hier ist sehr hoch, denn die Qualifikation des belarussischen medizinischen Personals ist extrem hoch, es sind sehr gute Fachleute, die Sie auf die beste Weise behandeln werden. Außerdem sind die Kosten für die Behandlung von Frühgeburten fast gleich Null.

Wir sind der Meinung, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis hier das beste in Europa ist, da die durchschnittlichen Kosten für Leihmutterschaftsprogramm in Belarus schwankt zwischen 35.000 und 45.000 USD.

Leihmutterschaft in Kanada

Eine Leihmutterschaft in Kanada ist nur auf altruistischer Basis möglich, da nur die medizinische Behandlung der Leihmutter und angemessene Ausgaben bezahlt werden können. Wenn Sie also Ihr Leihmutterschaftsprogramm hier durchführen wollen, sollten Sie sich auf einen langen Prozess und viele Anforderungen einstellen. Ein weiteres Risiko ist, dass es in Kanada keine vorgeburtlichen Verfügungen gibt, die Ihre Rechte nach der Geburt des Babys garantieren. Seien Sie also darauf gefasst, dass die Leihmutter in Kanada das Recht hat, das Baby zu behalten, wie in Russland.

Das Gute an der Leihmutterschaft in Kanada ist, dass Sie wahrscheinlich nichts für die Agenturen bezahlen werden, da Sie den Prozess selbst in die Hand nehmen können, was den Preis des Leihmutterschaftsprogramms im Vergleich zu den USA enorm senkt (die Gesamtkosten des Leihmutterschaftsprogramms in Kanada liegen bei etwa 70.000 USD). Genau wie in den USA hat das durch Leihmutterschaft in Kanada geborene Baby das Recht, die kanadische Staatsbürgerschaft und den kanadischen Pass zu erhalten, was in einigen Fällen ein großer Vorteil ist.

Leihmutterschaft in Griechenland

Die Situation der Leihmutterschaft in Griechenland ist mehr oder weniger dieselbe wie in Kanada. Sie ist erlaubt, aber eingeschränkt. Griechenland ist ein sehr attraktives Reiseziel für EU-Bürger, da sie sofort nach der Geburt mit ihrem Baby nach Hause reisen können. Heutzutage ist die Leihmutterschaft in Griechenland für heterosexuelle Paare (verheiratet oder unverheiratet) und alleinstehende Frauen auf altruistischer Basis nur mit oder ohne Eizellspenderin erlaubt. Der Hauptunterschied zu Kanada besteht darin, dass sich die Wunscheltern hier einem Verfahren unterziehen müssen, bevor der Leihmutterschaftsvertrag unterzeichnet wird. In Griechenland erteilt das Gericht den Wunscheltern eine Art Genehmigung für das Leihmutterschaftsprogramm je nach Alter, Familienstand und medizinischen Gründen.

Ein weiterer Punkt ist, dass die Wunscheltern in Griechenland (nach dem Gerichtsurteil) ab dem Zeitpunkt der Empfängnis automatisch zu rechtlichen Eltern werden, so dass die Leihmutter in keiner medizinischen Dokumentation auftauchen wird. Diese Tatsache kann für einige Botschaften sehr hilfreich sein, wenn es darum geht, die Staatsbürgerschaft und den Reisepass des Babys zu erhalten. Berücksichtigen Sie, dass das Leihmutterschaftsbaby keinen Anspruch auf die griechische Staatsbürgerschaft und den griechischen Pass hat.

Leihmutterschaft in Zypern

Die Leihmutterschaft ist in Zypern nicht gesetzlich geregelt, was eine Art rechtliches Vakuum schafft, das heutzutage von einigen Agenturen und Anwaltskanzleien, die in diesem Bereich tätig sind, weithin genutzt wird. Wir empfehlen Ihnen dringend, die Bestimmungen des Leihmutterschaftsvertrags sehr genau zu beachten, wenn Sie Ihr Leihmutterschaftsprogramm in Zypern durchführen wollen, da dies das einzige Dokument ist, das Ihre Beziehungen zur Leihmutter regelt. In jedem Fall kann nicht zugesichert werden, dass dieser Vertrag vor einem zypriotischen Gericht durchsetzbar ist. Unabhängig von den Bestimmungen des Leihmutterschaftsvertrags wird die Leihmutter als rechtliche Mutter eines außerehelich geborenen Babys betrachtet. Die genetische Verbindung zum Wunschvater kann durch einen DNA-Test oder eine medizinische Dokumentation der IVF-Klinik nachgewiesen werden. So kann das Baby auf den Namen der Leihmutter und des genetischen Vaters durch dessen freiwillige Anerkennung oder durch das Gericht registriert werden.

Der nächste Schritt für die Wunscheltern ist die Adoption des Kindes durch die Anhörung vor dem Gericht.

Die Kosten für das Leihmutterschaftsprogramm in Zypern belaufen sich auf etwa 60.000 USD und werden hauptsächlich von homosexuellen Paaren in Anspruch genommen. Die Leihmütter kommen hauptsächlich aus der Ukraine, da Zypern ein sehr kleines Land mit geringer Bevölkerungszahl ist.

Leihmutterschaft in Indien, Thailand und Mexiko

Die Leihmutterschaft in Indien, Thailand und Mexiko ist für internationale Paare nicht mehr legal.

Fazit

Wir haben in unserem Artikel nicht über Leihmutterschaftsdestinationen wie Kambodscha und Kenia gesprochen, da wir glauben, dass die hohen Risiken und die hohe Sterblichkeitsrate des Babys Sie von diesen Destinationen fernhalten werden.

Um mehr über die Kindheit und den Schutz von Kindern in den folgenden Ländern zu erfahren, empfehlen wir Ihnen die Lektüre des "End of childhood report 2018" der Organisation "Save the Children" mit den aktuellen Raten für alle Länder der Welt.

Wir wünschen Ihnen viel Glück auf Ihrer Reise zur Leihmutterschaft an dem Ort Ihrer Wahl. Wir von Pons Medical glauben, dass jeder, der sich neuen Horizonten öffnet, das Unmögliche möglich machen kann. Wir wünschen Ihnen Glück für Sie und Ihre Familie!

Zögern Sie nicht Kontaktieren Sie uns falls Fragen auftauchen.

Autor: Sukhanova Hanna, Rechtsberaterin der Pons Medical Group

Diesen Beitrag teilen

de_DEDeutsch
× Wie kann ich Ihnen helfen?