Pons Medical Research

Belarus-Leihmutterschaft

IVF- und Leihmutterschaftstourismus in Europa. Leihmutterschaft in Belarus

Tourist? Medizinischer Tourist!

Schließlich ist der Medizintourismus so populär und wichtig geworden, dass fast alle Länder des modernen Europas versuchen, in diese interessante Nische einzusteigen und das Beste auf dem Gebiet der medizinischen Dienstleistungen anzubieten. Stammzellentherapien, Organtransplantation, Krebsbehandlung, IVF-Behandlung, plastische Chirurgie und sogar Zahnmedizin kämpfen heutzutage um internationale Kunden. Und das ist durchaus verständlich, denn erstens sind nicht alle diese Praktiken in dem Land, aus dem der Patient stammt, erlaubt und zweitens kann der Preisunterschied bei Behandlungen und Medikamenten spürbar sein. All dies macht solche Behandlungsreisen ins Ausland für internationale Patienten sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus medizinischer Sicht sehr attraktiv. Solche Reisen werden von den Patienten häufig mit ihrer letzten Hoffnung auf eine erfolgreiche Behandlung in Verbindung gebracht.

Mehr Reiseziele!

Wir, ein Unternehmen, das mit internationalen Patienten mit Unfruchtbarkeit arbeitet, möchten unsere Erfahrungen über das Niveau der medizinischen Dienstleistungen in einigen beliebten Reisezielen für IVF-Behandlungen und Leihmutterschaft teilen.

Alle Informationen in diesem Artikel sollten als unsere persönliche Meinung betrachtet werden, die auf unserer eigenen Erfahrung beruht und von niemandem als absolute Wahrheit angesehen werden kann. Aber wir glauben wirklich, dass dieses Wissen für jemanden, der nach den besten Behandlungsmöglichkeiten sucht, sehr hilfreich sein kann.

Wir fahren fort, unsere Gedanken über die beliebtesten Ziele für Leihmutterschaft in Europa zu teilen. Heute möchten wir unseren Eindruck über Weißrussland teilen.

IVF- und Leihmutterschaftstourismus in Belarus

Leihmutterschaft-Weißrussland

Standort für europäische Touristen: 10 von 10

IVF und Leihmutterschaft: erlaubt

Eizellspenderinnen: erlaubte/anonyme Spenderinnen

Voraussetzungen für Paare für Leihmutterschaft: verheiratete heterosexuelle Paare, alleinstehende Frauen mit eigenen Eizellen

Transparenz der Arbeit der Klinik: 10 von 10

Medizinische Einrichtungen und Technik vorhanden: 5 von 10

Entbindungshäuser und NICU-Abteilungen: Öffentliche Krankenhäuser, 3 von 10

Müttersterblichkeitsrate: 24 Todesfälle pro 100.000 Lebendgeburten            

Kindersterblichkeitsrate (Säuglinge unter 5 Jahren): 8,7 pro 1000 Lebendgeburten

Korruptionsgrad: Niedrig

Epidemiologische Situation im Land: Durchschnitt

Ein weiteres, zu Unrecht vergessenes Ziel für IVF-Behandlungen und Leihmutterschaft in Europa ist Belarus. Das Land, das unter allen ehemaligen Sowjetstaaten über das beste und professionellste medizinische Personal und eine viel bessere Qualität der medizinischen Einrichtungen wie öffentliche Krankenhäuser und Entbindungsstationen verfügt, hat leider keine so gute Werbung wie Russland oder die Ukraine. Gleichzeitig verfügt dieses Land über eine leihmutterschaftsfreundliche Gesetzgebung, die es nicht nur heterosexuellen Ehepaaren, sondern auch alleinstehenden Frauen erlaubt, die Hilfe einer Leihmutter in Anspruch zu nehmen (wenn sie in der Lage sind, ihre eigenen Eizellen zu produzieren). In Weißrussland werden die Gründe für eine Leihmutterschaft sehr streng geprüft, entsprechend einer spezifischen Liste medizinischer Indikationen, die von der Regierung genehmigt wurde, und die Leihmutter kann nur eine verheiratete Frau sein.

Bedauerlicherweise können Paare aus Ländern, die eine einzelne Leihmutter benötigen (aufgrund des Konsulatsprozesses), hier kein Leihmutterschaftsprogramm in Anspruch nehmen.

Besondere Anforderungen für Spender und Leihmütter

Gleichzeitig können Sie sicher sein, dass Ihre Leihmutter in Weißrussland gesund ist, keine Probleme mit der Polizei hat und in normalen sozialen Verhältnissen lebt, denn all dies wird hier vor der Aufnahme in das Programm überprüft. Die Eizellspenderinnen in Belarus sind anonym und werden ebenfalls einer doppelten Überprüfung unterzogen, bevor sie ihre Eizellen an die Wunscheltern abgeben. Dies ist das einzige LandDas bedeutet, dass nach einem halben Jahr Analysen für Eizellspenderinnen durchgeführt werden müssen, da die Inkubationszeit von so gefährlichen Krankheiten wie HIV/AIDS, Hepatitis A/B oder Syphilis zwischen 2 und 6 Monaten nach der Ansteckung variiert.

Im Gegensatz zu Russland können sowohl die Leihmutter als auch die Spenderin der Eizellen keine elterlichen Rechte an den Kindern geltend machen, die durch Leihmutterschaft geboren wurden. Die vom belarussischen Standesamt ausgestellte Geburtsurkunde enthält nur Informationen über die Wunscheltern, ohne dass der Prozess der Leihmutterschaft erwähnt wird. Darüber hinaus erscheint die vorgesehene Mutter auch in der medizinischen Geburtsurkunde, was ziemlich einzigartig ist, denn in anderen Ländern wird die Leihmutter in der Regel als eine Frau bezeichnet, die das Kind ausgetragen hat. In Weißrussland gilt die Leihmutterschaft als Behandlung, so dass alle medizinischen und staatlichen Einrichtungen den Wunscheltern helfen, das Verfahren geheim zu halten (hier gelten für die Leihmutterschaft die gleichen Regeln wie für die ärztliche Schweigepflicht).

Die Lage auf dem Lande

Wenn Sie nach Belarus kommen, um sich behandeln zu lassen oder Dokumente zu erhalten, können Sie sicher sein, dass Sie niemand dazu drängen wird, zusätzliches Geld zu zahlen, denn das Korruptionsniveau ist hier sehr niedrig. Dieses Land ist darauf ausgerichtet, ein hohes Niveau der medizinischen Versorgung zu erreichen und nicht nur Geld von Ausländern zu nehmen. In Weißrussland gibt es eine der niedrigsten Mütter-/Kindersterblichkeitsraten der Welt.

Als wir uns über die medizinischen Einrichtungen in Weißrussland informierten und mehrere Kliniken besuchten, waren wir überrascht, dass wir dort wirklich europäische Qualitätsstandards bei viel niedrigeren Preisen für die Behandlung vorfanden. Die belarussische Medizinschule ist im Ausland sehr geschätzt. Im Moment wird dieses Reiseziel für IVF- und Leihmutterschaftstourismus vor allem von russischen Staatsbürgern genutzt (unserer Meinung nach wegen der mangelnden Werbung in der englischsprachigen Bevölkerung), aber wir glauben, dass auch europäische Paare, die an Unfruchtbarkeit leiden, von den Vorteilen einer Behandlung in Belarus profitieren könnten. Wir ermutigen Sie, mehr über dieses Land zu recherchieren, seine Fähigkeiten und Möglichkeiten der Behandlung.

Lesen Sie mehr über Weißrussische Klinik, mit der wir hier zusammenarbeiten.

Erfahren Sie mehr Informationen über Leihmutterschaftsprogramme in Belarus!

Leihmutterschaft in Belarus
Leihmutterschaft in Europa

Diesen Beitrag teilen

de_DEDeutsch

Einen Termin vereinbaren

× Wie kann ich Ihnen helfen?