Pons Medical Research

Die Gebärmutter

Die Gebärmutter: Alterung, Anomalien und neue biologische Erkenntnisse

Die Gebärmutter: Alterung, Anomalien und neue biologische Erkenntnisse

Die Gebärmutter ist das wichtigste Organ des Fortpflanzungssystems der Frau. In diesem Artikel erfahren wir mehr über die Gebärmutter, ihre Größe, Anomalien und Veränderungen im Laufe des Lebens.

Pons Medical Research ist ein führendes Leihmutterschaft Anbieter in der Ukraine.

Wir empfehlen Ihnen, Ihren Fertilitätsspezialisten so bald wie möglich über alle Symptome einer Gebärmutteranomalie zu informieren, um eine gesund Schwangerschaft. Pons Medical Research bietet eine garantierte Schwangerschaft im Rahmen unseres garantierten Leihmutterschaftsprogramms. Kontaktieren Sie uns für eine kostenlose Beratung über Ihre Unfruchtbarkeit Probleme.

 

Die Gebärmutter ist ein glattmuskuläres Hohlorgan im Beckenbereich der Frau. Von der Form her ähnelt die Gebärmutter einer Birne und ist hauptsächlich dazu bestimmt, während der Schwangerschaft eine befruchtete Eizelle zu tragen. Das Gewicht der Gebärmutter einer Nullipara liegt bei etwa 50 g (bei Nullipara - 30 bis 50 g, bei Gebärenden - 80 bis 100 g), die Länge beträgt 7 bis 8 cm und die größte Breite liegt bei etwa 5 cm. Dank der elastischen Wände kann die Gebärmutter bis zu 32 cm hoch und 20 cm breit werden und eine bis zu 5 kg schwere Frucht tragen. In den Wechseljahren nimmt die Größe der Gebärmutter ab, es kommt zu einer Atrophie des Epithels und zu sklerotischen Veränderungen der Blutgefäße.

Die Gebärmutter befindet sich in der Höhle des kleinen Beckens zwischen der Blase und dem Rektum. Normalerweise ist sie nach vorne gekippt, auf beiden Seiten wird sie von speziellen Bändern gestützt, die ein Absinken verhindern und gleichzeitig für das notwendige Minimum an Bewegung sorgen. Dank dieser Bänder ist die Gebärmutter in der Lage, auf Veränderungen in den Nachbarorganen (z.B. Blasenüberlauf) zu reagieren und eine optimale Position für sich selbst einzunehmen: Die Gebärmutter kann sich zurückbewegen, wenn die Blase gefüllt ist, nach vorne, wenn der Mastdarm überläuft, und sich während der Schwangerschaft aufrichten.

Die Befestigung der Bänder ist sehr kompliziert, und es liegt in der Natur der Sache, dass es für eine schwangere Frau nicht empfehlenswert ist, die Hände hoch zu heben: Diese Position der Hände führt zu einer Dehnung des Gebärmutterbandes, zur Spannung der Gebärmutter selbst und ihrer Verschiebung. Dies wiederum kann in der Spätschwangerschaft zu einer unnötigen Verlagerung des Fötus führen.

Die Größe der Gebärmutter ist nicht bei allen Frauen gleich, sondern hängt davon ab:

-Alter;
-Wachstum;
-Gewicht;
-Gesundheit;
-die Anzahl der Kinder;
-Vorhandensein von eingefrorenen Schwangerschaften, Fehlgeburten oder Schwangerschaftsabbrüchen in der Anamnese;
-postoperative Krankheiten und Operationen;

Aber dennoch gibt es Rahmen, die die Normgröße einer gesunden Gebärmutter bestimmen:

-Wenn Sie Ultraschall durchführen, bestimmen Sie;
-Längsabmessung - (= Länge;
-Querformat - (= Breite;
-anteroposteriore Größe - (= Dicke.

Die Größe der Gebärmutter verändert sich im Laufe des Lebens der Frau:
-mit dem Beginn der Pubertät;
-in der Zeit der Schwangerschaft;
-und in der Zeit der Postmenopause;

Die neugeborene weibliche Gebärmutter ist etwa vier Zentimeter lang. Bis zum Ende des Jahres findet eine Rückbildung des Organs statt, es verkleinert sich etwa um das Doppelte und bleibt bis zum Alter von 7 Jahren gleich. Ab dem siebten Lebensjahr bis zum Ende der Pubertät nimmt sie allmählich zu und erreicht normale Parameter.

Was wird als normal angesehen?

Bei einer reifen Frau, die noch nicht geboren hat, ist die Größe der Gebärmutter normal, wenn die Länge einschließlich des Gebärmutterhalses 7-7,9 cm, die Breite 3 bis 3,9 cm, die anteroposteriore Dimension 2 bis 4,5 cm und schließlich die Dicke der Gebärmutter 2 bis 4 cm beträgt. Während der Trächtigkeit wächst die Gebärmutter auf natürliche Weise und kann bis zu 32 cm lang und bis zu 20 cm breit werden;
In der Zeit nach der Geburt beginnt die Gebärmutter schnell zu schrumpfen und kehrt zu ihren vorherigen Dimensionen zurück.

Die Größe der Gebärmutter nimmt aufgrund verschiedener pathologischer Zustände zu:

-Gebärmuttermyom;
-Adenomyose.
Bei einer Vergrößerung der Gebärmutter kann eine Frau durch solche Symptome gestört werden:
-Bauch im Unterbauch;
-Harninkontinenz;
-Verletzungen des Menstruationszyklus, erhöhter Blutverlust während kritischer Tage;
-Zunahme des Körpergewichts.
Wenn bei der Ultraschalluntersuchung eine Verringerung der Größe der Gebärmutter festgestellt wird, spricht man von einer Gebärmutterhypoplasie. Es gibt verschiedene Grade:
-Hypoplasie der Gebärmutter;
-Infantilismus;
-aplasie der Gebärmutter.
Je nach Schweregrad der Uterushyperplasie sind die folgenden Symptome möglich:
-Spätes Einsetzen der Menstruation;
-die Verzögerung der Pubertät;
-Reduzierung der Libido;
-Unregelmäßiger Zyklus oder Ausbleiben der Menstruation;
-Probleme mit dem Ausbruch und der Schwangerschaft.

Die Durchführung einer Hormonersatztherapie kann dazu beitragen, die Größe der Gebärmutter zu erhöhen, was die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft erhöht. Die einzige Ausnahme ist eine Aplasie der Gebärmutter. Eine Schwangerschaft ist in diesem Fall nur durch eine IVF mit Übertragung des Embryos auf die Leihmutter möglich.

Pons Medical Research wünscht Ihnen eine gesunde Schwangerschaft, voller toller Gefühle und guter Gesundheit!

Diesen Beitrag teilen

de_DEDeutsch
× Wie kann ich Ihnen helfen?